Summer-Nights.at

Reggae, Ragga, Roots...

Reggae Festival

Reggae Festival

Festivals sind eine meist mehrtägige Veranstaltung bei der Musikfreunde und Bands in einem abgetrennten Areal zusammenkommen. Nationale und internationale Musikkünstler treten für das Publikum auf und präsentieren ihre Musik. Dabei entstehen oft in Zusammenarbeit mehrerer Künstler neue Lieder oder Abmischungen und neue Strömungen und Subgenres entwickeln sich.

Deutsche Reggae Festivals

Seit 1986 findet jährlich im Juli das Summerjam statt. Mit etwa 30.000 Besuchern ist es Deutschlands größtes Reggae Festival. Am Fühlinger See in Köln treffen sich für ein Wochenende Musikfreunde und zelten vor der wunderschönen Naturkulisse am Rande von Köln. Wenig später im August treffen sich 25.000 Reggaefans in Übersee am Chiemsee und feiern mit internationalen Künstlern zusammen. Mit 12.000 Besuchern setzt der Reggae Jam in Bersenbrück in erster Linie auf nationale Musikgrößen und Newcomer. Nicht direkt ein Reggae Festival, dafür aber unerreicht groß ist das Africa-Festival auf den Talavera Mainwiesen in Würzburg. Jeweils ein Wochenende lang vergnügen sich circa 120.000 Freunde der afrikanischen Musik unter anderem auch zu Reggae Klängen.

Festivals in Europa

Seit seiner Entstehung 1993 ist das Festival Rototom Sunsplash beständig gewachsen. Heute ist es Europas größtes Reggae Festival mit 130.000 Besuchern. 10 Tage lang wird im italienischen Parco del Rivellino bei Osoppo bis zum Morgengrauen getanzt, musiziert und gefeiert. Mitten im Zentrum der skandinavischen Stadt Uppsala wird im Sommer das dreitägige Uppsala Reggae Festival ausgetragen. Mit 10.000 Besuchern ist es Nordeuropas bedeutendstes Festival der Reggae Szene.

Reggae Sunsplash

Das weltgrößte und älteste Reggae Festival ist das Sunsplash. Seit den 70er Jahren treffen sich alle Größen der Szene jährlich auf Jamaika zu einem gigantischen Festival weltweiter Künstler. Mehrere Tage lang zelten die Teilnehmer am Strand, feiern vom Nachmittag bis zum Morgengrauen und entwickeln und präsentieren ihre Musik. Das Reggae Sunsplash dient als Vorbild für alle anderen Festivals der Szene und lockt Musikfreunde aus der ganze Welt an den Strand Jamaikas. Als der Begründer Tony Johnson im Jahr 1999 verstarb stand auch das Sunsplash vor dem Aus, wurde jedoch im Jahr 2006 wiederbelebt und erfreut sich größter Beliebtheit.

Gewöhnlich dauern Reggae Festivals mehrere Tage, weswegen in der Regel über die Dauer ein Zelt aufgeschlagen wird. Da das Camping jedoch nicht jedem zusagt, gibt es alternativ die Möglichkeit ein Hotel zu nehmen. Je nachdem wo der Veranstaltungsort des Festivals ist, kann man auch ein Hotel wählen. Dieses bietet allerdings deutlich mehr als lediglich eine Übernachtungsmöglichkeit. Auch kann man hier mehrere Wellness Angebote in Anspruch nehmen uns seinen Urlaub verbringen. Da man sich bei einem Festivalbesuch hauptsächlich auf dem Veranstaltungsgelände aufhält, macht es wohl mehr Sinn ein eher preiswertes Hotel zur Übernachtung zu wählen.

Wer ein solches Festival von Anfang bis Ende in vollen Zügen genießen möchte, der sollte unbedingt ein Zelt dabei haben. Plätze um diese aufzuschlagen gibt es in der Regel mehr als genug. Interessant kann selbst der Spaziergang durch einen solchen Zeltplatz sein, da sich manche sogar eine Pagode zulegen und sich mit Wohnzimmermöbeln einrichten um den bestmöglichen Komfort zu genießen. Je nach persönlichem Anspruch genügt in den meisten Fällen jedoch ein gewöhnliches 4 Mann Zelt vollkommen aus.